Repair Cafés sind geschlossen.

Bleibt gesund und munter.

Wege zu einer Ökonomie der Nähe

Marius Rommel trägt am 09.01.2019 in der Vortragsreihe über die Kultur des Reparierens über ökologisch und sozial wertvolles Wirtschaften vor. Passenderweise hat er just zu diesem Thema in der Zeitschrift Oya einen Artikel geschrieben, der im folgenden gelesen werden kann. Wer Oya noch nicht kennen sollte: Mit Reportagen, Essays, Porträts, Berichten und Interviews leuchtet Oya in alle Winkel unserer Gesellschaft und fördert neue Ansätze zutage: in sozialen Unternehmen, in Gesundheitsprojekten, in Ökodörfern und Lebensgemeinschaften und weiteren vielfältigen Bewegungen für soziale und ökologische Anliegen.

Ein kostenloses Probeheft von Oya gibt’s hier.

Solidarisches Handwerk – Wege zu einer Ökonomie der Nähe

Das »SolHaWe-Textil« in Herzberg erprobt ökologisch und sozial wertvolles Wirtschaften nach dem Modell der solidarischen Landwirtschaft.

von Marius Rommel , erschienen in 48/2018

Hügelige Landschaften, weites Grün, idyllische Täler, kleine Ortschaften – mein Zug durchquert gemächlich den Harz und kommt mit kurzem Rattern am Bahnhof der Kleinstadt Herzberg zum Stehen. Der Weg führt mich durch die gemütliche Innenstadt entlang der Fußgängerzone. Die schöne Fachwerkarchitek­tur versprüht einen alten, einladenden Charme, das Stadtbild ist multikulturell, die Stimmung lebendig, doch viele Geschäfte stehen leer. Ich treffe Lena Schaumann, Lehrerin und Leiterin des Projekts »Engagierte Stadt Herzberg«. weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.