Wasch‘ mir den Pelz, aber …

„Klimaschutz durch Anspruchsbegrenzung“ – Niko Paech schreibt im Berliner Tagesspiegel darüber, was dem Klimaschutz tatsächlich hilft: „Ein Verbot von Plastikhalmen, die Förderung von E-Mobilität – die Politik betreibt nur Symbolik. Der Einzelne muss Rechtfertigungsdruck ausüben. Bis der Rückbau der Industrie unausweichlich wird.“ Schließlich „ächzt der Planet unter Modernisierungsstress“.

Der Postwachstumsökonom Niko Paech repariert in einem Repair Café seit Jahren Fahrräder. Foto: Barthel Pester
Der Postwachstumsökonom Niko Paech repariert in einem Repair Café seit Jahren Fahrräder. Foto: Barthel Pester

Niko Paech hat recht: Noch immer werden 55 Kilogramm Lebensmittel pro Kopf in Deutschland jedes Jahr weggeschmissen. Unfassbar. Der WWF hat für 2015 in Deutschalnd 18 Millionen Tonnen Nahrungsmittel errechnet. Die Bündnisse Lebensmittelrettung und Foodscharing fordern ein Wegwerverbot für Lebensmittel wie es seit 2016 in Frankreich gilt. Es geht doch, über das Ordnungsrecht, sprich Gesetze, einzugreifen. In Deutschland wird lediglich an die Freiwilligkeit der Unternehmen appelliert.

Und leider auch: Der Fleischkonsum der Deutschen steigt auf 60,2 Kilogramm jährlich. Weniger vom Schwein, dafür mehr Hühnchen, Kalb und Rind. Dabei haben Vegetarismus und Veganismus Konjunktur und die Nachfrage nach Fleischersatzprodukten steigt seit Jahren.

Es ist Zeit für die Nachhaltigkeitsrevolution  schlechthin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.