Lang lebe die Nachttischlampe

2020 wird das Jahr der Reparatur in Oldenburg: Sage und schreibe 51 Repair Cafés finden allein im ersten Halbjahr statt. Am kommenden Wochenende gibt es gleich einen Dreiklang der Reparatur, wenn am Freitag in Eversten und in Kreyenbrück repariert wird und am Samstag in der Innenstadt in der Rosenstraße. Ein neues Repair Café findet im Edith-Russ-Haus im Februar und im März im Rahmen der Ausstellung Possessed Landscape statt, Kultur kooperiert mit handwerklichen Fähigkeiten.

Dass immer mehr Menschen in Oldenburg und umzu reparieren, hängt mit der größer werdenden Erkenntnis zusammen, dass viele kaputte Dinge nicht wertlos sind. Auch in einem kleinen Gegenstand, zum Beispiel in einem Smartphone, stecken wertvolle Rohstoffe. Indem ein Großteil der Gesellschaft vieles gleich wegschmeißt und dem neuesten Modell regelrecht hinterher jagt, zerstört sie ihre eigene Lebensgrundlage. Und das möchten immer weniger Menschen, siehe die aktuelle Brandkatastrophe in Australien.

Der Trend gegen diese Haltung: Repair Cafés. Neun Treffpunkte zum Reparieren gibt es momentan in Oldenburg und Metjendorf. Auch im Umland folgt ein Repair Café dem anderen: In Sandkrug, Kirchhatten, Hude und Wardenburg wird gelötet bis es qualmt.

Die kommende Ausgabe eines Repair Cafés findet am Freitag, den 10.01.2020, von 15 – 17 Uhr im Gemeindehaus St. Johannes, Pasteurstraße 5, in Kreyenbrück statt, in Eversten von 15:30 – 17:30 Uhr  in der Eichenstraße 15 in der Kreuzkirche und am Samstag, den 11.01.2020 von 14 – 18 Uhr in der Rosenstraße 41 in den Räumlichkeiten der Werkschule.

Der Eintritt ist frei, fair gehandelter Kaffee und selbst gebackene Kuchen sind vor Ort. Kuchenspenden sind sehr willkommen. Ehrenamtliche Reparateur*innen werden in jedem Repair Café gesucht. Einfach vorbeikommen und fragen. Weitere Informationen und noch mehr Termine gibt es bei repaircafeoldenburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.