am 16.06.2019

von 11:00 bis 18:00 Uhr
am Pferdemarkt

Günther Anders

Die Antiquiertheit des Menschen

Über die Zerstörung des Lebens im Zeitalter der dritten industriellen Revolution

Anders` Hauptthema ist aktueller denn je: die Zerstörung der Humanität und die mögliche physische Selbstauslöschung der Menschheit. Der bisherige Mensch ist überholt, ”antiquiert”, der gegenwärtige und auch der zukünftige sind gekennzeichnet durch die Diskrepanz zwischen der noch immer wachsenden Kapazität der Technik und dem Unvermögen der Phantasie, sich die katastrophalen Folgen der Technik vorzustellen.

Das Buch behandelt nun die Veränderungen, die sowohl die Menschen als Individuen als auch die Menschheit als Ganze durchdieses Faktum durchgemacht haben und weiter durchmachen. Diese Veränderungen betreffen alle unsere Aktivitäten und Pas­sivitäten, Arbeit wie Muße, ebenso unsere intersubjektiven Be­ziehungen, sogar unsere (angeblich apriorischen) Kategorien.

C.H.Beck

4. Auflage, 2013