Was ist das?

Recyclen ist gut, aber reparieren ist noch besser

Das Konzept des Repair Cafés

Repair Cafés sind Orte der Hilfe-zur-Selbsthilfe. Ehrenamtliche Reparateur*innen helfen Interessent*innen beim Reparieren unterschiedlichster Gegenstände. Ziel ist es nicht nur, mit einem wieder funktionsfähigen Ding nach Hause zu gehen, sondern dabei zu lernen, wie es repariert werden kann.

Repair Cafés gibt es nicht nur in Oldenburg, dank einer großen Bewegung:

Weitere Infos:

Wer sich mit der Absicht trägt ein Repair Café zu gründen und sich fragt, wie das formal (Versicherungsfragen, Haftungsfragen, typisch deutsch) und organisatorisch zu wuppen ist, findet im Netzwerk Reparatur-Initiativen alle Fragen beantwortet.

 

Repair Cafés in Oldenburg

Die Oldenburger Treffpunkte zum Reparieren finden regelmäßig in den Räumlichkeiten der Werkschule in der Rosenstr. 41 (Stadtmitte) statt; im Stadtteil Kreyenbrück im Gemeindehaus St. Johannes in der Pasteurstraße 5, nördlich gelegen im Stadtteiltreff Dietrichsfeld in der Alexanderstraße 331, in Bloherfelde in der Gemeinwesenarbeit Treffpunkt Bloherfelde/Eversten in der Bloherfelder Straße 173, in Bümmerstede im Haus Welcome in der Von-Ketteler-Straße 12, in Ohmstede im Kulturzentrum Rennplatz in der Kurlandallee 4, in Eversten in der Kreuzkirche in der Eichenstraße 15  und in Metjendorf im Mehrgenerationenhaus CASA (aktueller Stand September 2019). Es finden auch immer wieder Repair Cafés einmalig im Zusammenhang mit anderen Veranstaltungen statt, wie z.B. im März 2019 in der Universität, im September 2019 im Botanischen Garten beim Schöpfungstag oder im Edith-Russ-Haus im Februar und März 2020 im Rahmen einer Ausstellung.

Es werden an jedem Termin bei jedem Reparatur Treffpunkt unterschiedliche Bereiche abgedeckt, wie z.B. Reparatur von PCs, Fahrrädern, Textil, Elektrogeräten und so weiter und so fort. Aktuelle Termine mit dem jeweiligen Schwerpunkten findest du unter Termine.

Im Rahmen unserer Repair Cafés möchten wir verschiedene Nutzen miteinander verbinden:

  • Der ökologische Nutzen: Reparieren schont die Umwelt und das Klima und stärkt das Bewusstsein dafür, welcher Aufwand eigentlich in den Konsumgütern steckt, die wir oft achtlos kaufen und schnell wieder loswerden wollen. Wo repariert wird, werden weniger Sachen weggeworfen, weniger Ressourcen (Rohstoffe, Energie, Arbeitszeit) für neue Produkte verbraucht und es entsteht weniger Müll.
  • Der soziale Nutzen: Reparieren verbindet. Hilf anderen, lass dir helfen, lerne neue Leute kennen. Zur Unterstützung reichen wir Kaltgetränke, Kaffee und selbstgebackenen (oft veganen) Kuchen.
  • Der finanzielle Nutzen: Reparieren spart Geld. Du musst nichts Neues kaufen, es fallen keine Entsorgungskosten an und der Besuch des Repair Cafés ist kostenlos.
  • Der persönliche Nutzen: Reparieren ist eine vergessene Fähigkeit, die dich lehrt, dir selbst zu helfen, Spaß macht, da es dich stolz macht, etwas Praktisches geschaffen zu haben, macht Dinge einzigartig und schult technisches Verständnis. Reparieren ist Wertschätzung.
  • Der kulturelle Nutzen: Über das Reparieren begegnen sich Menschen vieler Kulturen. Diejenigen, die kaum oder kein deutsch sprechen, wird über das Reparieren der Umgang mit der deutschen Sprache erleichtert.

Aktuelle Themenbereiche der Repair Cafés in Oldenburg:

  • Computer, Laptops, Smartphones
  • Elektro- und Elektronikgeräte
  • Textilien
  • Re- und Upcycling
  • Fahrrad

Lust auf Mitmachen? Oder uns einfach eine Nachricht schicken: info@repaircafe-oldenburg.de